Das CJD - Die Chancengeber CJD Altensteig

An der Haltestelle wachen Träume auf

06.06.2017 CJD Altensteig « zur Übersicht

Er wünscht sich einen Terrier, sie träumt von der Liebe, er wäre gerne am ganzen Körper behaart, sie ist süchtig nach Arbeit. Früher Morgen an einer Haltestelle. Gleich muss der Bus kommen. Wo bleibt er nur so lange? Tausend Gedanken schießen den Wartenden durch den Kopf, Sehnsüchte, Hoffnungen und Wünsche werden geweckt – und wollen erzählt sein. Ein gewöhnlicher Ort wird plötzlich zu einem besonderen Ort, mit besonderen Menschen und besonderen Charakteren.

Jugendliche und Mitarbeiter des CJD Altensteig haben das rockige Musical "Paranoia Avenue" von Jutta Becker im Haus Moltke des Jugenddorfs aufgeführt. Vier Monate studierten sie unter Leitung von Ute Natterer Sprechrollen und Gesänge ein. Die Zuschauer waren angetan von der lebendigen Vorstellung und spendeten den zehn Akteuren kräftigen und lang anhaltenden Schlussapplaus.

Schauplatz war eine Bushaltestelle in der titelgebenden Paranoia Avenue. Als Requisiten dienten zwei Stellwände mit Veranstaltungstipps, einem Fahrplan, gekritzelten Liebesschwüren mit aufgemaltem Herz und sexistischen Graffiti.

Nach und nach trudeln Fahrgäste ein. Die magische Miruna (Marina Scheer), die sich nach einem Freund sehnt, der Workaholic Alfred (Jutta Grange) im blauen Anton, der am liebsten 25 Stunden am Tag malochen möchte, Sängerin Lil ( Juliet Isede), die unbedingt berühmt werden will, die reiche, perfekt gestylte Geschäftsfrau Eva (Ute Natterer) mit bodenlangem Kleid und ihre aufmüpfige Chauffeurin (Laura Sigle), die in Wirklichkeit einen anderen Beruf hat, ein Musikproduzent (Tom Stephan), der so gerne einen Hund hätte, dann wäre er nicht mehr so allein. Dann sind da noch die hyperaktive Krankenschwester (Lea Natterer), die wie eine wildgewordene Hummel auf und ab rennt, ein Friseur (Ferdi Cimenserer), der tolle Tipps für schöne Köpfe hat und Angst, weil er nicht weiß, ob die letzte Kundin im Salon immer noch unter der Trockenhaube sitzt, der coole Herzensbrecher Jim (Mario Mojzes), an den sich die Frauen nur so ranschmeißen, ein Professor (Angelique Heckers) mit einer geheimnisvollen Mumie auf der Schulter.

Marina Scheer führte als Erzählerin durch die Handlung und tanzt am Ende mit Jim in den siebten Himmel. Die Mitwirkenden spielten ihre Rollen mit Feuereifer und Ausstrahlung und hatten sich den begeisterten Schlussbeifall redlich verdient.